[Rezension] **Die Versuchung der Hoffnung** von Hannah Kaiser

Titel:  Die Versuchung der Hoffnung
Autor: Hannah Kaiser
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Originaltitel: -
Erscheinungsdatum: 09 Dezember 2013
Seiten: 342
Hopes Leben ist Stress pur. Neben dem Studium, ihrem Nebenjob in der Bibliothek, ihrer Famile und ihrem  kranken Bruder der auf eine Spenderniere wartet hat sie nun wirklich keine Zeit für einen Mann, geschweige denn für die Liebe. Bis John in ihr Leben tritt. John der Leadsänger einer Band die kurz vor dem Durchbruch steht. Schafft Hope es alles zu vereinen & vor allem kann das mit den beiden was dauerhaftes werden.


 
Das Cover (und das ihrer anderen Bücher) spricht mich sofort an. Wie man unschwer an meinem Blog erkennen kann steh ich ja total auf verschnörkelt romantisches :) So wie der Titel des Buches. Als erstes denkt man: 'Hä? was soll denn der derbe Stiefel da?' Aber das klärt sich im Buch selbst auf und daher passt das Cover auch wie >Arsch auf Eimer< zum Buch.
Es geht total super los, die kleine graue Maus Hope versteckt sich total in ihrem Studium & ihrer Arbeit und lässt sonst kaum jemand an sich heran. Bis sie durch einen Zufall auf Jonathan 'John' Petterson trifft, der ihr Leben gehörig auf den Kopf stellt. Die erste Hälfte des Buches beschäftigt sich komplett mit den beiden, wie sie sich kennen gelernt haben, wie die Anfangszeit ist und wie doch alles so schön & toll ist. Ich hab die ganze Zeot gedacht, geht das etwa so weiter? Soll ich mir 300 Seiten antun wie schön doch so eine vollkommene Partnerschaft ist? Absolut perfekt und kitschig? Aber weit gefehlt, in der zweiten Hälfte des Buches - die neun Jahre später spielt - ist plötzlich alles ganz anders. 
Der Teil hält viele Überraschungen bereit, wobei ich eine davon schon geahnt hab am Ende von der ersten Hälfte ;) 
Hannah Kaiser schreibt sehr flüssig auch wenn mich die Ich-Perspektive an Anfang etwas irritiert hat. Liest man ja doch etwas seltener, ich konnte mich aber schnell drauf einstellen und nun kommt es mir 'normal' vor. Kleine Passagen wechseln in die Sicht von John, diese sind aber immer gekennzeichnet und informieren wie er sich in gewissen Situationen gefühlt hat bzw. wie er denkt. 
Gerade im zweiten Teil gibt es sicher Leute die sich in Hope wiedererkennen können da dieses schon fast eine Alltagssituation beschreiben. Ich würde euch gern mehr beschreiben aber dann fang ich nur an zu spoilern und das wollen wir ja nicht :D Es gibt aufjedenfall eine ungeahnte Wendung und einen Mini-Spoiler gibt es nun doch. Es wird ein Happy End geben das filmtechnisch sicherlich zu Tränen gerührt hätte ;) (Ich bin bei Büchern meist sehr emotionslos was das angeht :D )
Ein sehr harmonisch geschriebenes Buch mit Spaß, Romantik und einem Hauch Erotik. Ich werd mir sicherlich noch andere Bände von Hannah Kaiser zulegen. 5 von 5 Herzchen.