[Rezension] **Hüter der Erinnerung - The Giver** von Lois Lowry

Titel: Hüter der Erinnerung - The Giver
Autorin: Lois Lowry
Verlag: dtv
Originalitel: The Giver
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2008
Seiten: 272





Jonas lebt in einer Welt ohne Not, Schmerz und Risiko. Alles ist perfekt organisiert, niemand muss sich über irgendetwas Sorgen machen, sogar die Berufe werden zugeteilt. Als Jonas Nachfolger des »Hüters der Erinnerung« werden soll, beginnt er eine Ausbildung beim alten Hüter. Und hier erfährt er, welch hohen Preis sie alle für dieses scheinbar problemlose Leben zu zahlen haben. Jonas' Bild von der Gesellschaft, in der er lebt, bekommt immer mehr Risse, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Pflegebruder Gabriel diesem unmenschlichen System keinesfalls ausliefern möchte. Es bleibt ihm nur die Flucht - ein lebensgefährliches Unterfangen ...

Quelle: dtv

Der Dezember steht vor der Tür und Jonas bekam es allmählich mit der Angst zu tun.


Der Trailer zum Film dieses Buches hat mich neugierig gemacht und es dauerte nicht lange, da stand es in meinem Regal. Eigentlich mag die Die Cover vom Büchern zum Film nicht, jedoch finde ich dieses schön gestaltet und besser als das Original.
 
Ich wurde nicht enttäuscht und war auch innerhalb von zwei Tagen durch. Die Geschichte um Jonas und seiner Welt, die perfekt zu scheinen seid, wird packend erzählt und man fühlt mit dem Protagonisten mit. Man freut sich mit ihm, als er das erste Mal Schlitten fährt, aber leidet auch, als er erfährt was Krieg ist. Man konnte sich also gut in die Figuren hineinversetzen und verstand deren Handlungen.

Einen Kritikpunkt habe ich dennoch. Es kam mir an manchen Stellen des Buches so vor, dass Lois Lowry die Geschichte schnell weiterbringen wollte und nicht weiter auf Situationen eingegangen war, wo ich es mir gewünscht hatte. Dies sieht jedoch jeder anders ;).
Im Ganzen jedoch ist es ein toller Auftakt der Reihe, weshalb es von mir vier Herzen bekommt!