[Rezension]~*NOVEMBERMOND*~ von Linda K. Heyden

Titel: Novembermond
Autorin: Linda K. Heyden
Verlag: Sieben Verlag
Originaltitel: -
Erscheinungsdatum: November 2012
Seiten: 232 (eBook)











Inhalt:
Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach – der Jagd nach Dämonen.
Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln.
Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt.
Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten.
Quelle: Sieben Verlag

Erster Satz:
Der Regen hatte aufgehört.

Schreibstil:
Anfangs konnte mich der Schreibtstil überhaupt nicht überzeugen, ich musste öfters das wiederholen was ich eben gelesen hatte, weil ich einfach den Faden verloren hab. Mit der Zeit habe ich mich dran gewöhnt, aber mich haben trotzdem die Kommasetzungen gestört da waren meist 7 Komma in einem Satz.

Cover:
Das ist ein Rätsel wer die Frau auf dem Cover sein soll, da Ellen die Hauptprotagonistin blond ist.

Meine Meinung:
Ellen arbeitet in einer Psychiatrie in Berlin, dort wird eines Tages Christian eingeliefert, der glaubt das er von einem Dämonen besessen ist. Ellen hatte schon zwei weitere Patienten die dies behauptet haben und nach wenigen Tagen verstorben sind. Sie kümmert sich gerne um ihre Patienten und schiebt auch sehr oft Überstunden, da sie niemand hat der zu Hause auf sie wartet. Eines Tages erzählt ihr Christian das er es nicht mehr aushält und er bittet sie Julian aufzusuchen. Doch sie ahnt nicht wo sie sich hineinbegibt.

Julian ist der Anführer der Vampire und leitet mit denen eine Wachschutzfirma "Nacht-Patrouille" die als einzigen die Dämonen vernichten können. Sie suchen überall ihren Freund Christian und sind froh als Ellen zu ihnen kommt und erzählt wo er sich befindet. Seitdem kann Julian nicht mehr aufhören an Ellen zu denken. 

Am Anfang war der Perspektivewechsel zwischen Ellen & Julian schon sehr verwirrend, aber je mehr man in die Story eintaucht, desto besser kommt man damit klar.
Durch den Perspektivewechsel lernt man beide Seiten sehr gut kennen und bekommt dadurch tieferen einblicke was die jenige Person beim anderen auslöst.

Die Vampire in der Geschichte haben das Hauptschema, attraktiv sein, manipulieren Menschen damit sie Gedanken beeinflussen können oder sie Sachen vergessen lassen können. Je nach Entwicklungstadium müssen sie ihr Arkanum durchlaufen. Arkanum mehrere Wochen Schlaf.

Packen konnte mich die Geschichte dann nun doch nicht, ich kenne schon viele Vampir Geschichten und leider ähnelt diese den meisten, das einzigste was für mich unbekannt war das die Vampire ein Arkanum durchführen müssen, aber sonst ähnelt diese Handlung den meisten z.B. musste ich öfters an Twilight denken.

Fazit:
Ich hätte mehr Informationen gewünscht über Ellen und ihre Fähigkeit. Weniger Charaktere hätte ich auch für besser gefunden, weil man dadurch schon etwas aus der Geschichte rauskam, was aber allerdings irgendwann aufgeklärt wird was mit der Person geschehen ist.