[Rezension] **Beautiful Bastard** von Christina Lauren

Titel: Beautiful Bastard
Autorin: Christina Lauren
Verlag: mtb (mira taschenbuch)
Originaltitel: -
Erscheinungsdatum: 11 August 2014
Seiten: 300 (Taschenbuch)











Inhalt:
Bennett Ryan und Chloe Mills - ein Chef und seine Praktikantin. Nichts ungewöhnliches, wäre da nicht die Affäre die beide führen. Keiner von beiden will es, aber es zieht sie immer wieder zueinander hin. Bennett kann es sich nicht leisten mit seiner Praktikantin, gleichzeitig auch gute Bekannte seiner Familie, eine Affäre zu führen. Aber ständig muss er an sie denken, nicht im romantischen Sinne. Chloe hat nur noch vier Monate als Praktikantin in der Firma zu schaffen als Bennett sie das erste Mal verführt. Dabei weiß sie ganz genau was sie will und das ist sicher nicht ein heißes Techtel Mechtel mit ihrem Chef. Beide versuchen sich immer wieder voneinander fernzuhalten aber gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wirklich gut, es ist schlicht aber doch vielsagend. Der Titel sticht durch das intensive rot mehr als heraus und auch bei dem männlichen Covermodel bleibt noch viel Platz für Fantasie wie er denn nun im Gesamten aussehen könnte. Gerade bei Erotik Romanen finde ich es wichtig das die Charaktere nicht zu sehr vorgegeben werde da doch jeder seine eigene Vorstellung davon hat ;)
Ich bin mit dem Gedanken an das Buch heran gegangen das es sicherlich einer von vielen Shades of Grey Abklatsche ist, aber weit gefehlt. Direkt nach den ersten zwanzig Seiten geht es heiß her zwischen Bennett Ryan und seiner Miss Mills. Anders wie in Shades of Grey ist Chloe eine taffe Frau die weiß was sie will und sich es auch holt. Und damit bringt sie Bennett regelrecht um den Verstand.
Schön auch mal zu lesen das die Frau die Zügel in der Hand hat, obwohl auch Bennett sehr herrisch werden kann. Das Katz- und Mausspiel führt durch das komplette Buch und wechselt sich ab - genauso wie die beschrieben Sichtweisen der beiden Protagonisten.
Zum Ende hin flacht das Buch doch etwas ab, es gibt nicht mehr so viele Erotik Szenen zu lesen und Bennett mutiert zu einem eifersüchtigen Kerl von dem man denken könnte das Chloe nur ihm gehört. Geht dann doch eher in Richtung Romantik Schiene, passt für mich jetzt nicht so toll zum Buch.
An sich gibt es hier nichts neues zu  lesen, die meisten Erotik-Romane ähneln sich doch sehr. Da es an sich nicht mein Genre ist kann ich nicht viel dazu sagen ob diese Story anderswo schonmal aufgerollt wurde.
Allerdings finde ich den Schreibstil der beiden Autorinnen sehr erfrischend und leichtfüßig, ich bin schnell mit dem Buch fertig gewesen.
Wer gern Erotik Romane liest für den ist Beautiful Bastard mit Sicherheit was, nichts in das man sich hineinversetzen kann aber eine gehörige Portion wilde und heiße Gedanken für zwischendurch.
Sollte jemand allerdings ein Problem mit einer gewissen Vulgärsprache haben, der sollte sich das Buch nicht zu Gemüte führen, schonungs- und hemmungslos werden hier Wörter benutzt die man sich selbst nicht zu aussprechen traut.
4 von 5 Herzen bekommt Beautiful Bastard von mir, ich denke da hätte man noch nen Tick mehr raus machen können ;)