[Rezension] **Wunder wie diese** von Laura Buzo





Titel: Wunder wie diese
Autorin: Laura Buti
Verlag: Arena
Originaltitel: Good Oil
Erscheinungsdatum: Mai 2112
Seiten: 300 (Broschiert)







Inhalt:
Amelia ist nicht der typische 15-jährige Teenager wie man sich ihn vorstellt. Ihre Mutter scheinbar mit dem Haushalt & ihrem Job überfordert, ihr Vater ein kleiner Tyrann daheim. So beginnt sie neben der Schule noch im "Land der Träume" zu arbeiten, in hiesigen Woolworth Markt. Dort arbeitet sie an der Kasse und lernt Chris kennen. Chris ist 21 und braucht das Geld für sein Studium. Die beiden lernen sich kennen und schnell ist für Amelia klar, sie ist vorbehaltlos verliebt in Chris. Dieser schwärmt aber einerseits für Kathy, die auch im "Woolies" arbeitet und dann noch für seine Ex-Freundin Michaela. Amelia versucht in für sich zu gewinnen, aber da sie ja kein normaler Teenie ist, versucht sie es auf eine andere Art und Weise. Stellenweise scheint es zu klappen aber wir wollen ja nicht zu viel vorweg nehmen ;)

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Die Farben harmonisieren sehr gut miteinander und alles ist wirklich passend aufeinander abgestimmt.
Das Buch ist aus den Perspektiven von Amelia und Chris geschrieben. Einerseits die Ich-Perspektive unserer weiblichen Protagonisten, andererseits Chris' Tagebucheinträge.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, obwohl es in den Tagebucheinträgen vor Fachwörtern wimmelt die Chris in seinen Studium verwendet. Dadurch wirkt das ganze aber auch sehr authentisch.
Das wars aber auch schon. Ich war leider etwas enttäuscht von dem Buch da ich laut dem Klappentext etwas total anderes erwartet habe. Eine heitere Teenie Liebesgeschichte in der es Wunder gibt, tja weit gefehlt. Ebenso wie dieser passt auch der Titel auch gar nicht zu dem Buch. Nirgends wird er aufgegriffen und ich konnte im Buch nicht nachvollziehen auf was er sich beziehen sollte.

Schade, ein toller Ansatz war da aber das Ende war absolut unbefriedigend.
Daher nur 2 Herzchen von meiner Seite aus, da hätte man mehr raus holen können.